Aktuelles zum Wettbewerb

Jurysitzung zum Schülerzeitungswettbewerb 2016/2017, am 10.01.2017 in Rostock

Im Büro des Jugendmedienverbands Mecklenburg-Vorpommern stapelten sich die Briefe und Pakete von 36 Schülerzeitungsredaktionen aus dem ganzen Land. Im Dezember endete die Einsendefrist des landesweiten Schülerzeitungswettbewerb, der vom Jugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (JMMV), dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und dem Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet wird.

Bereits seit 2004 suchen die Veranstalter gemeinsam mit einer Fachjury jährlich die besten Schülerzeitungen des Landes. Unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Birgit Hesse waren Redaktionen aller Schularten dazu aufgerufen, ihre aktuelle Zeitungsausgabe ins Rennen zu schicken, ob für ABC-Schützen oder Abiturienten.

Am Montag, dem 10.Januar 2017, traf die fachkundige Jury aus Journalisten von Ostseezeitung, Nordkurier, Schweriner Volkszeitung, sowie Experten von AOK Nordost, Landesmarketing MV, Institut für Qualitätsentwicklung MV, der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V, einer Grundschulredaktion aus Brandenburg und JMMV-Aktiven zusammen und beurteilte die eingesandten Zeitungen nach verschiedenen Kriterien. Die Bewertung erfolgt nach Schularten getrennt.

Vierzehn Grundschulredaktionen beteiligten sich am diesjährigen Wettbewerb, von denen die Jury drei Zeitungen auszeichnen möchte. Zu den verdienten Siegern gehören die Schülerzeitung „Bärentatze“ der Grundschule Lüssow, der „Eldekinder-Express“ der Grundschule Eldekinder Grabow  sowie der „MAGnet“ von der Grundschule Marlow.

Von den Förderschulen belegten die Redaktionen von „Filofax“ der Schule am Stettiner Haff Zirchow, die „Blind Date“ vom Überregionalen Förderzentrum Sehen in Neukloster
sowie die „Kranichzeitung“ von der Kranichschule Neubrandenburg die vorderen Plätze.

Zu den Gewinnern unter den Schülerzeitungen von Regionalen Schulen zählen die „Ückeritzer Welle“ aus der Ostseeschule Ückeritz, „Knuutsch“ von der Werner-von-Siemens-Schule Schwerin und die „Gingster Welle“ der Regionalen Schule mit Grundschule in Gingst.

Bei den Gymnasien setzten sich die Redaktion „What’s up ISG?“ vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock, der „Stichling“ vom Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan sowie der „Scorpion“ der Werkstattschule Rostock durch.

Mit je einem Förderpreis pro Schulart möchte die Jury Schülerredaktionen auszeichnen, die sich qualitativ verbessert haben oder innovative Schülerzeitungsausgaben erstellen.
Die Jury vergab außerdem mehrere Sonderpreise: „Newcomer“ für die beste Zeitung einer neugegründeten Redaktion, einen Preis für das beste Titelblatt, den Sonderpreis Nachhaltigkeit ausgeschrieben von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V , den Sonderpreis Vielfalt und Toleranz ausgeschrieben von der AOK Nord Ost  sowie den Sonderpreis „Regionalzeitung hat Zukunft?“ ausgeschrieben von OSTSEE-ZEITUNG, Schweriner Volkszeitung und Nordkurier.

Die genauen Platzierungen aller Preisträger werden zur Preisverleihung am 25. April 2017 in Rostock bekanntgegeben. Rund 80 Schülerinnen und Schüler werden zur feierlichen Veranstaltung erwartet. Am Vormittag können sie in Schülerzeitungen stöbern oder sich mit anderen Redaktionen austauschen. Es werden außerdem Workshops zu verschiedenen interessanten Themen für die Redakteurinnen und Redakteure angeboten. Die Verleihung der Preise beginnt anschließend am frühen Nachmittag. Die Redaktionen können sich auf attraktive Preise im Wert von mehreren tausend Euro freuen. Die Preisträger des Landeswettbewerbs qualifizieren sich automatisch zum bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder und bekommen die Chance, gegen Redaktionen aus ganz Deutschland anzutreten.

[Pressemitteilung Jugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., 13.01.2017]

 


Preisverleihung des Schülerzeitungswettbewerbs 2015/2016, am 12.04.2016 in Neubrandenburg

Gruppenbild

Volles Haus im Güterbahnhof: Am Dienstag, dem 12. April 2016, folgten über 100 Schülerinnen, Schüler und Pädagoginnen und Pädagogen unserer Einladung nach Neubrandenburg. Dort fand die Preisverleihung des 11. landesweiten Schülerzeitungswettbewerbs statt.

34 Schülerzeitungsredaktionen von Grund-, Regional- und Förderschulen sowie Gymnasien hatten am Wettbewerb teilgenommen, der jährlich vom Jugendmedienverband zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet wird.

Nach der Begrüßung durch Andreas Segeth, dem leitenden Redakteur unseres Gastgebers Nordkurier, nahmen die angereisten Redaktionen am Dienstagvormittag an Workshoprunden teil: Die jungen Redakteure aller Schularten konnten sich an mehreren Thementischen austauschen. Die Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten erklärten sich gegenseitig, wie die Arbeit in ihrer Redaktion abläuft und holten sich Tipps für die nächste Ausgabe. JMMV-Aktive und Journalisten boten Mini-Workshops zu Themen wie der Landtagswahl, Recherche, Redaktionsorganisation, Stilformen und Onlinejournalismus an.

Nach einer leckeren Stärkung in der Mittagspause, bildete die Verleihung der Preise am Nachmittag den Abschluss des Schülerzeitungswettbewerbs 2015/2016. Unsere Moderatorin Linn Kreutschmann bat nacheinander Jurymitglieder auf die Bühne, die die Laudationes verlasen und den Gewinnern des Schülerzeitungswettbewerbs gratulierten. Zwölf Gewinnerredaktionen und acht Sonderpreisträger freuten sich über 16 tolle Sachpreise und insgesamt 2.650 Euro Preisgeld. Zwischendurch konnten die Anwesenden gespannt der großartigen Musik von Jeanna Stankiewitz lauschen.

Grundschulen
1. Rasende Reporter, Freie Schule Bützow, 18246 Bützow
2. Bärentatze, Grundschule Lüssow, 18276 Lüssow
3. Paule, Neumühler Schule, 19057 Schwerin

Förderschulen
1. Blind Date, Überregionales Förderzentrum Sehen, 23992 Neukloster
2. Filofax, Schule am Stettiner Haff, 17419 Zirchow
3. Behrenhoff-Kurier, Schule „Am Park“ Behrenhoff, 17498 Behrenhoff

Regionale Schulen
1. Knuutsch, Werner-von-Siemens-Schule, 19057 Schwerin
2. Ückeritzer Welle, Ostseeschule Ückeritz, 17459 Ückeritz
2. Gingster Welle, Regionale Schule Gingst, 18569 Gingst

Gymnasien
1. What’s up ISG!?, Innerstädtisches Gymnasium, 18055 Rostock
2. Scorpion, Werkstattschule, 18059 Rostock
3. Stichling, Friderico-Francisceum Gymnasium, 18209 Bad Doberan
Förderpreis: Muttersöhnchen, Privates Internatsgymnasium Schloss Torgelow, 17192 Torgelow am See

Berufliche Schulen
– nicht vergeben –
Die Jury vergab außerdem drei Sonderpreise: „Newcomer“ für die beste Zeitung einer neugegründeten Redaktion, den Sonderpreis Energie und Gemeinschaft ausgeschrieben von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V sowie den Sonderpreis Vielfalt und Toleranz ausgeschrieben von der AOK Nord Ost.

Sonderpreis Newcomer
MAGnet, Grundschule Marlow, 18337 Marlow

Sonderpreis Vielfalt und Toleranz, Themenschwerpunkt Flucht und Heimat
Campus Times, RecknitzCampus Laage, 18299 Laage
Bärentatze, Grundschule Lüssow, 18276 Lüssow
Scorpion, Werkstattschule, 18059 Rostock
Knuutsch, Werner-von-Siemens-Schule, 19057 Schwerin
Blind Date, Überregionales Förderzentrum Sehen, 23992 Neukloster

Sonderpreis Energie und Gemeinschaft
Der Gymnasier, Gymnasium Fridericianum, 19053 Schwerin
Rasende Reporter, Freie Schule Bützow, 18246 Bützow

Wir bedanken uns bei allen teilgenommenen Redaktionen sowie bei unseren Medienpartnern, Sponsoren und Förderern. Wir freuen uns schon auf die nächste Wettbewerbsrunde. Der Einsendeschluss für den 12. landesweiten Schülerzeitungswettbewerb ist der 10.Dezember 2016.

Der Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016 wurde unterstützt von den Medienpartnern Schweriner Volkszeitung, Nordkurier und Ostsee-Zeitung, den Förderern AOK Nordost, Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern und der Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV sowie den Sponsoren Müritzeum Waren, Zoo Rostock, Cinestar, Natur- und Umweltpark Güstrow, Vogelpark Marlow, Volkstheater Rostock, Theater Vorpommern, Miniland MV, Capitol Schwerin, Wonnemar Wismar, Sommerrodelbahn Bad Doberan, Sommerrodelbahn Malchow, Sommerrodelbahn Bad Doberan, Lichtspieltheater Wundervoll, Molli Bad Doberan sowie FiSH Rostock.

[Foto: Lukas Seiler, Text: Marie-Luise Kutzer, in: aktuell April 2016]


Jurysitzung zum Schülerzeitungswettbewerb 2015/2016, 07.01.2016 in Rostock

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwischen Keksen und belegten Brötchen sitzen am 7. Januar die Jurymitglieder des elften Schülerzeitungswettbewerbs in der FRIEDA 23 und sind begeistert, weil die 34 teilnehmenden Schülerzeitungen so bunt, kreativ und einzigartig sind.
Mit dabei  sind drei Schülerinnen der Grundschule Menschenskinder Schönwalde aus dem Norden Brandenburgs begleitet von ihrer Lehrerin. Sie selbst sind fleißige Schreiberlinge ihrer Schülerzeitung „Rasender Reporter“, die in Brandenburg schon ordentlich Preise abgeräumt hat.

Bei der Diskussion halfen sie enorm, weil alle anderen Jurymitglieder auf Grund ihres Alters nicht unbedingt zur Zielgruppe von Grundschulzeitungen gehören. Als nach eifrigen Diskussionen die gewinnenden Zeitungen in der Kategorie Grundschule feststanden, bekamen die drei eine Führung durch das Büro von LOHRO, konnten gleich ein Interview führen und für ihre eigene Zeitung verwenden.
Währenddessen diskutierten die anderen nun über die Förderschulen, Regionalschulen und Gymnasien. Ganz neue Zeitungen überraschten mit einem Preis, aber auch Altbekannte überzeugten wieder durch gut recherchierte Artikel und spannende Interviews. Besonders der Themenschwerpunkt „Flucht und Heimat“ wurde von vielen Zeitungen grandios umgesetzt, doch auch „Energie und Gemeinschaft“ wurde mehrmals aufgegriffen.
Die endgültigen Ergebnisse können an dieser Stelle selbstverständlich noch nicht verraten werden. Die Redaktionen erfahren von ihren Preisen bei der Preisverleihung am 12. April in Neubrandenburg.

Bis dahin können sie sich die Zeit damit vertreiben neue Artikel zu schreiben, Fotos zu knipsen, zu recherchieren und zu interviewen  damit auch die nächsten Ausgaben so toll werden, wie die letzten.

[Text: Lena Lukow, in: aktuell Februar 2016]


Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs 2015/2016

Zwölf Grundschulredaktionen beteiligten sich am diesjährigen Wettbewerb, von denen die Jury drei Zeitungen auszeichnen möchte. Zu den verdienten Siegern gehören die Schülerzeitung „Bärentatze“ der Grundschule Lüssow, der „Paule“ der Neumühler Schule Schwerin sowie der „Rasende Reporter“ von der Freien Schule Bützow.

Von den Förderschulen belegten die Redaktionen von „Filofax“ der Schule am Stettiner Haff Zirchow, die „Blind Date“ vom Überregionale Förderzentrum Sehen in Neukloster
sowie der „Behrenhoff-Kurier“ der Schule „Am Park“ in Behrenhoff  die vorderen Plätze.

Zu den Gewinnern unter den Schülerzeitungen von Regionalen Schulen zählen die „Ückeritzer Welle“ aus der Ostseeschule Ückeritz, „Knuutsch“ von der Werner-von-Siemens-Schule Schwerin und die „Gingster Welle“ der Regionalen Schule mit Grundschule in Gingst.

Bei den Gymnasien wurden neben den Plätzen eins bis drei auch ein Förderpreis verliehen. Dort setzten sich der „Stichling“ vom Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan, der „Scorpion“ der Werkstattschule Rostock, die Redaktion des „Muttersöhnchen“ vom Privaten Internatsgymnasium Schloss Torgelow sowie „What’s up ISG?“ vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock durch.

Die Jury vergab außerdem drei Sonderpreise: „Newcomer“ für die beste Zeitung einer neugegründeten Redaktion, den Sonderpreis Energie und Gemeinschaft ausgeschrieben von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V sowie den Sonderpreis Vielfalt und Toleranz ausgeschrieben von der AOK Nord Ost.
Über diese Auszeichnungen dürfen sich in diesem Jahr junge Redakteurinnen und Redakteure aus Laage, Lüssow, Rostock, Schwerin, Neukloster, Bützow und Marlow freuen.

Die genauen Platzierungen aller Preisträger werden zur Preisverleihung am 12. April 2016 in Neubrandenburg bekanntgegeben. Rund 80 Schülerinnen und Schüler werden zur feierlichen Veranstaltung erwartet. Am Vormittag können sie in Schülerzeitungen stöbern oder sich mit anderen Redaktionen austauschen. Es werden außerdem Workshops zu verschiedenen interessanten Themen für die Redakteurinnen und Redakteure angeboten. Die feierliche Preisverleihung beginnt am Nachmittag.