Bilder 2006

Grundlagenseminar für Schülerzeitungsmacher vom 03. bis 05.03.2006

In Stralsund Schülerzeitungsredakteure sind am Zug Spielgrund im Speicher Vogelgrippe auf Rügen. Grundlagenseminar in Stralsund. Der Seminarklassiker wurde im frischen Gewand neuaufgeführt. Neben Stilformen, Layout und Presserecht stand Spielen im Manuskript. Das Thema bot Vielfalt und Spaß vom Twisterspielen um Mitternacht bis zu tiefgründigen Texten in der Seminarzeitung. Die Teilnehmer kamen von drei jungen Schülerzeitungen aus Vorpommern und hatten Begeisterung und Spieltrieb im Gepäck. Im Speicher am Katharinenberg würfelten sie sich uns durchs Programm. Dabei war ein spannendes Gespräch mit der freien Journalistin Nicole Buchmann und die Suche nach dem Namen für die Seminarzeitung: Spielgrund oder Tobehose? Schaut euch unter an, was draus geworden ist. Dort gibt es Plädoyers fürs Spielen und Gedanken wie diesen: „Aber was würden wir denn von unserer Regierung denken, wenn Frau Merkel wild kreischend versucht Herrn Müntefering zu fangen und ihn mit fuchtelnden Armen um das Rednerpult hetzt?“ [ca]

58 Fotos

Fotomarathon: Stationen am 01.04.2006

in Rostock und andere Orte

35 Fotos

FOTOmarathon vom 31.03.2006 bis 01.04.2006

http://foma.jmmv.de

19 Fotos

FOTOmarathon: Station Schwerin am 01.04.2006

Frank Dose der Fomaut macht Schwerin unsicher.

36 Fotos

Flash Seminar vom 12. bis 14.05.2006

in Greifswald unter [ www.iseminar.jmmv.de ] gibt es die Ergebnisse

74 Fotos

Jugendmedientage vom 18. bis 21.05.2006

in Bundestag Berlin Jugendmedientage 2006 im Deutschen Bundestag Die diesjährigen Jugendmedientage im Deutschen Bundestag sind Geschichte. Aber was für eine! Vom 18. - 21. Mai konnten 600 junge Journalisten aus Deutschland, im Alter von 15 bis 25 Jahren, mit hochkarätigen Politiker, wie Norbert Röttgen (CDU), Peter Struck (SPD), Dirk Niebel (FDP), Bodo Ramelow (DIE LINKE.) oder Renate Künast (B´90/Die Grünen) auf Augenhöhe ins Gespräch kommen. Spannende Journalisten, wie Sandra Maischberger (ARD), Hans-Ulrich Jörges (stern), oder Sebastian von Bassewitz (BILD) waren ebenso mit dabei, wie Christoph Schlingensief oder Günter Wallraff. In diesem Jahr begnügten sich die JMMVler nicht nur mit einer bloßen Teilnahme, sondern mischten auch tatkräftig hinter den Kulissen mit. Erik organisierte die Hauptkasse, Mooki schenkte am Samstagabend auf der JMT-Party während sie Bier und Cola ausschenkte und Frank und Mandy koordinierten mit einem großen T auf dem Rücken als Teilnehmerbetreuer. Einzige Ausnahme: Caro war als Teilnehmerin angereist und belächelte das Geschehen von Außen. Alle Eindrücke, Impressionen und Kommentare auf den nächsten Seiten. [JPD/mj]

92 Fotos

Jugendmediencamp vom 02. bis 06.06.2006

in Kratzeburg

282 Fotos

Versand und LaKlaTa vom 23. bis 25.06.2006

in Rostock und Schönberg

41 Fotos

ß-Workshop am 28.06.2006

In Dömitz

14 Fotos

LaKlaTa am 09. bis 10.09.2006

in Neubrandenburg = Landesklausurtagung

10 Fotos

Zukunftswerkstatt vom 08. bis 10.09.2006

in Rostock auf der Likedeeler

7 Fotos

Fotoseminar vom 03. bis 05.11.2006

In Rostock Das Ventil wurde geöffnet. [kk] Mit „Starttütchen“, das einen schwarz-weiß-Film, einen Stadtplan von Rostock, einen Apfel und Schokolade enthielt, ging es am Freitag satt mit einer abendlichen Stadtführung auf in das fotografie- Novemberwochenende. Schnell den Film eingelegt, knipsten sich die Teilnehmer durch Rostocks Innenstadt. Der Flyer lockte mit diesen Zeilen: „Fotografie ist ebenso wie Malerei und Bildhauerei ein künstlerisches Ausdrucksmittel. Man kann ein Foto als Kunstwerk, Dekoration oder Kommunikationsmittel betrachten: ein Ventil für Ideen und Gefühle.“ Um dieses Ventil zu schaffen, startete am Sonnabend der Tag mit dem ersten Theorieblock; es galt der Geschichte der Fotografie im Schnelldurchlauf zu lauschen, um anschließend etwas über die Kameratechnik zu erfahren. Hier waren alle Teilnehmer besonders aufmerksam, denn die größer werdenden Blendenzahlen bedeuten immer kleiner werdende Blendenöffnungen. Und je größer die Blendenöffnung, umso kürzer sollte die Belichtungszeit sein. Und ... Gut, dass Marieke und Cathleen, unsere beiden Foto-Spezialisten, ihre eigene Kamera eingepackt hatten und so am losen Objektiv die sich schließende bzw. öffnende Blende zeigen konnten. Klick machte es dann, als Marieke dreimal ein Motiv fotografierte, um hier die Wirkung verschiedener Blenden zu verdeutlichen. Nach den ganzen namenhaften Persönlichkeiten und Zahlen, gönnten sich alle eine Künstlerpause. Aber auf in die zweite Runde. Neuer Film und neues Wissen angewandt zum Thema „Portrait“ ergab, wie sich erst mehrere Dunkelkammerstunden später herausstellte, viele schöne Fotos mit z.B. Nasen, die sich an ihre Kamera drücken oder schaukelnden Mädchen. Die Fotografen waren so zufrieden mit ihren Filmstreifen, dass Marieke nochmals zum Knipsen aufrief, diesmal zum Thema „Langzeitbelichtung“. Den Weg vom Abendbrotplatz zum Seminarort fanden diesmal alle schneller als gewohnt, denn nun sollte sich herausstellen, wer die „verdrehte Blendentechnik“ verstanden hatte: Die erste Gruppe entwickelte Kontaktabzüge. Staunen beim Betrachten der völlig „automatik-freien“ Fotos. Trotz manch unscharfem und verwackeltem Bild, waren die sechs Dunkelkammerplätze im Rostocker „institut für neue Medien“ so begehrt, dass sich eine kleine Warteschlange ansammelte. Aber das Warten lohnte sich, so hatten Marieke und Cathleen nur lobende und anerkennende Worte bei der finalen Auswertung der Fotos. So fuhren unsere Amateurfotografen weder über- noch unterbelichtet nach Hause.

80 Fotos

Alle Bildrechte liegen beim Fotografen/Jugendmedienverband MV e.V.