Bilder 2009

SZ-Seminar vom 30.01.2009 bis 01.02.2009

In Christophorusschule in Rostock ß-Seminar: Der Mann, der zu früh zuschließt [ca] Neonlampen beleuchten das Telekomkabinett der Rostocker Privatschule. Draußen ist es dunkel. Samstag kurz vor 21 Uhr sitzen 12 Schüler vor den Flachbildschirmen und die Tastaturen klacken, während die Auslegware die Schritte dämpft. Lilly und Catharina kürzen gerade ihre Reportage mit dem Titel „Ab 16!“ um die Hälfte. Für den Artikel haben die 13- und die 14-Jährige am Nachmittag im Selbstversuch Informationen gesammelt: Sie probierten in Supermärkten und Tankstellen Bier zu kaufen und testeten wie JuSchG-fest die Rostocker VerkäuferInnen sind. In der Mitte des Raumes sitzt Laura und feilt an ihrem Portrait über die Inhaber des Hanse-Hostels. Ole, der das Seminar mit Marie und Carline leitet, bespricht mit Jacob das Metal-Interview. Auch Cornelius, Gabriel, Tilo, Jule, Marie und Paula arbeiten an ihren Artikeln, als ein Mann Mitte Fünfzig im Raum steht und meint „Ich muss jetzt die Schule zuschließen!“ Der Mann ist der Direktor, hat Besuch zu Hause sitzen und ist trotz anderer Absprachen felsenfest entschlossen, uns rauszuwerfen. Er kann sich nicht vorstellen, dass wir viel fester entschlossen sind, bis zum Morgen eine 20-seitige Seminarzeitung zu produzieren. Der Mann ist da, um zuzuschließen. Keine Widerrede. Carline und Ole beschließen einen Plan B: Wechsel ins JMMV-Büro in der Budapester Straße. Ganz fix stehen alle mit ihrem Kram an der Straße, sausen in Taxis in die KTV und rennen ins Büro im 5. Stock, wo es auf 30 Quadratmetern richtig eng wird. So muss in Etappen gearbeitet werden: Einer nach dem anderen bekommt Text und Fotos für das Layout seiner Seiten. Die Fünf von der Sternberger Schülerzeitung machen den Anfang. Damit sich die Schweriner nicht langweilen, übernimmt Marie die Regie und klebt mit ihnen Titelblatt der Seminarzeitung „Stammtisch“ zusammen. Ab drei Uhr wird es ruhiger, denn die Sternberger schlummern schon in den Betten des Hanse-Hostels. Gegen halb fünf verschwinden auch die Schweriner unter den Bettdecken. Bleiben Marie und Carline, die noch ein Inhaltsverzeichnis basteln und die Zeitung durch den Kopierer jagen. Kurz vor sieben stapfen die beiden durch den frisch gefallenen Schnee zum Hostel. Die Seminarzeitung, in der es um Alkohol, Kneipen, Satanismus und Glücksspiel geht, gibt es hier: [ www.jmmv.de/bilder/diverses/2009_grula/2009_grula.pdf ].

41 Fotos

Planspieloffensive vom 10.03. bis 06.06.2009

Die Planspieltournee durch MVs Schulen und Jugendgruppen hat begonnen! 11 Wahl-Spiele liefen bereits, 100 (!) sollen es bis Anfang Juni werden. In dem Spiel "Leben. Lieben. *Kreuzchen machen" durchleben 35 bis 70 Schüler gleichzeitig einen heißen Wahlkampf mit anschließender Wahl. "Was man einmal von A bis Z selbst mitgemacht hat, versteht man am besten", erklärt JMMV-Moderator Patrick. "Hintergrund ist die bevorstehende Kommunalwahl am 07. Juni, bei der in MV schon 16-jährige teilnehmen dürfen. Wer einmal an unserem Spiel teilgenommen hat, hat eine viel lebendigere Vorstellung von Wahlen und Demokratie und kann sich besser entscheiden, ob er/sie an der Wahl teilnehmen will oder nicht." Highlight der bisherigen Spiele in Patricks Arbeitsgebiet war sicherlich der 16. März in Bad Doberan: Die Schulleiterin der Regionalen Schule Am Kamp ergatterte die Erlaubnis, das Planspiel im echten Stadtvertretersaal im Rathaus stattfinden zu lassen. Dort, wo sonst über die Zukunft Bad Doberans entschieden wird, brüteten nun knapp 50 Neuntklässler/-innen Wahlprogramme aus, bemalten Luftballons, schwangen Reden und schlossen taktische Bündnisse mit anderen Gruppen. Zur Auszählung erschien Bad Doberans echter Wahlleiter und beantwortete viele Fragen, die sich dabei ergaben. Am Ende siegten die Kandidaten/-innen der "Demokratischen Integrationspartei" und der "Sozialen Offenen Basis".

9 Fotos

filmab! vom 03. bis 10.05.2009

in Schwerin

103 Fotos

Planspiel "Leben, lieben, Kreuzchen machen" am 28.05.2009

Das Planspiel zur Kommunalwahl an der Regionale Schule Garz

8 Fotos

fotoDIGITAL vom 29. bis 31.05.2009

in Ludwigslust Die Digitalkamera ist dein treuer Begleiter, aber nicht immer dein bester Freund? Du hast keine Lust mehr, nur den Sonnenuntergang im Mittelmeerurlaub festzuhalten? Du willst mehr aus deinen Fotos rausholen, doch du weißt nicht wie? fotoDIGITAL zeigt dir die wichtigsten Grundlagen für gelungene Schnappschüsse.

73 Fotos

fotoSPEZIAL vom 19. bis 21.06.2009

In Greifswald Spiele mit Licht und Schatten, originelle Portraits, imposante Panoramaaufnahmen: Entdecke den Fotoabenteurer in dir! Gemeinsam fahren wir nach Greifswald und lassen unserer Kreativität freien Lauf.

54 Fotos

Jahresplanung für 2010 am 03.10.2009

im Waldemarhof Rostock

13 Fotos

20 Jahre Wende - Jugendclubs blicken zurück am 03.10.2009

In Rerik Fünf Radioreportagen, drei Wandzeitungen, ein Fotobuch und diverse andere Produktionen haben Jugendliche am Tag der deutschen Einheit in Rerik (Landkreis Bad Doberan) vorgestellt. Thema: der Mauerfall und wie sich die Jugendclubs seitdem verändert haben. Aus der Stadt Neubukow waren sogar der Bürgermeister und die Vorsitzende des Sozialausschusses angereist. Sie sprachen mit den Teilnehmern nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Zukunft ihrer Clubs und Wohnorte. Manches hat sich in den Jugendclubs seit der Wende verbessert, wie in den Beiträgen deutlich wurde. So ist die Ausstattung im Bad Doberaner Club besser geworden, und die Roggentiner Jugendlichen müssen zumindest nicht mehr ganz so laut über Geldknappheit ihres Clubs klagen wie noch 1989. Auch wenn es natürlich noch immer berechtigte, aber unerfüllte Wünsche gibt. Doch was kann man selbst tun, damit diese Wünsche in Erfüllung gehen? "Selbst was machen", "Politiker ansprechen", "die Unterstützung vieler Leute gewinnen, zum Beispiel über die Zeitung oder das Internet": Das ist ein Teil der Ideen, die die Vertreter/-innen aus 13 Jugendclubs zusammentrugen. Auch der Bürgermeister von Neubukow, Roland Dethloff, ermutigte die Jugendlichen, sich mit ihren Wünschen an die Politiker/-innen in ihrem Ort zu wenden. Doch nach dieser inhaltlichen Arbeit war erstmal Chillen angesagt. Man übernachtete gemeinsam im Jugendgästehaus Regenbogen, und Gerüchte besagen, dass der Abend noch lang war... Feder führend organisiert wurde das ganze Projekt "20 Jahre Wende - Jugendclubs blicken zurück" übrigens vom Verein Auf der Tenne e. V. (Dummerstorf). Stolz bemerkt dessen Mitarbeiter Dr. Walter Reuter: "Eine so fruchtbare Zusammenarbeit zwischen 13 Jugendclubs unterschiedlicher Träger wäre vor diesem Projekt undenkbar gewesen!" Moderator an besagtem Nachmittag war Beteiligungsmoderator Patrick Schimpke vom JMMV. Der unterstützt und berät euch übrigens immer gern, wenn euch in eurem Ort, eurer Schule oder sonstwo was stinkt. Einfach anrufen! Kontakt: [ www.jmmv.de/jugendbeteiligung/Kontakt ]

4 Fotos

SV Workshop-Tag am 14.12.2009

in Papendorf für Schülervertreter aus dem Landkreis Bad Doberan

5 Fotos

Alle Bildrechte liegen beim Fotografen/Jugendmedienverband MV e.V.