Veranstalter & Partner

Schirmherrschaft

Wir freuen uns, dass Bettina Martin als Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern die Schirmherrschaft für den ß-kongress 2019 übernimmt.
(Foto: Ute Grabowski)

Ich unterstütze den landesweiten Schülerzeitungskongress, der ein wunderbares außerschulisches Angebot ist, Medienkompetenz zu erwerben und auszuweiten. In ganz Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich junge Menschen in Schülerzeitungen und anderen Medien. Als Medienmacherinnen und -macher tragen sie eine besondere Verantwortung und müssen die Mechanismen von Kommunikation und Funktionsweisen von  Informationstechniken besonders gut verstehen. Darum freue ich mich, dass jährlich so viele Kinder und Jugendliche dieses zusätzliche Bildungsformat nutzen, um sich mit Mediennutzung, Mediengestaltung und Medienkritik zu beschäftigen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen wünsche ich einen erkenntnisreichen Tag, allen Organisatorinnen und Organisatoren, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Unterstützern danke ich für ihr Engagement.

Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Biografie:
Bettina Martin, 1966 in Berlin geboren, studierte Nordamerikanistik, Politische Wissenschaften und Volkswirtschaftslehre in Berlin und in den USA. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Söhne. Nach ihrem Studien­abschluss war sie Pressesprecherin in der Berliner Senatsverwaltung, u. a. für Schule, Jugend und Sport, Pressereferentin und Referentin für Bildungs- und Jugendpolitik beim SPD-Parteivorstand in Berlin. Anschließend wurde sie Leiterin des Leitungsstabes im Bundesfamilienministerium und dann Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund in Berlin. Seit dem 22. Mai 2019 ist sie Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern.Bettina Martin, 1966 in Berlin geboren, studierte Nordamerikanistik, Politische Wissenschaften und Volkswirtschaftslehre in Berlin und in den USA. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Söhne. Nach ihrem Studien­abschluss war sie Pressesprecherin in der Berliner Senatsverwaltung, u. a. für Schule, Jugend und Sport, Pressereferentin und Referentin für Bildungs- und Jugendpolitik beim SPD-Parteivorstand in Berlin. Anschließend wurde sie Leiterin des Leitungsstabes im Bundesfamilienministerium und dann Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund in Berlin. Seit dem 22. Mai 2019 ist sie Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern.

Veranstalter

Der ß-Kongress wird veranstaltet vom Jugendmedienverband MV e.V. (JMMV) und der Landesinfostelle Schülerzeitung (LiSZ) beim Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern sowie dem AStA der Universität Rostock.

JMMV – vier Buchstaben, eine Menge dahinter: Der Jugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist die Interessenvertretung und ein Förderer jugendeigener Medien und interessierter Jugendlicher in MV.
Ob Schülerzeitung, Layout, Radio, Film, Internet oder Fotografie: Seit über 20 Jahren engagieren sich hier Jugendliche, die Spaß daran haben, ihr Wissen weiterzugeben und eigene Medienprojekte zu starten – und das alles ehrenamtlich.
Wir schulen junge Menschen im Umgang mit Medien, fokussieren Medienverantwortung und fördern Medienkompetenz. Dies verwirklichen wir eigenhändig oder in Zusammenarbeit mit professionellen Referenten, auf jeden Fall aber mit Freude an unserer Arbeit. Außerdem leisten wir immer wieder Hilfestellung und unterstützen junge Menschen, die versuchen, in der Medienwelt Fuß zu fassen und bieten Tipps und Beratung bei Problemen.
 

Die Landesinformationsstelle Schülerzeitung, kurz LiSZ, ist die neue Einrichtung beim Landesjugendring MV, in Kooperation mit demJugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e. V., die Schülerzeitungen im gesamten Bundesland bei Fragen und Problemen berät und unterstützt.

Im Rahmen von LiSZ wird euch und euren Unterstützer_innen (das sind die Lehrer_innen, Schulsozialarbeiter_innen, Eltern, etc., die euch beim Machen eurer Schülerzeitung betreuend zur Seite stehen) ein breites Angebot an Veranstaltungen und Seminaren angeboten. Abgesehen davon planen wir eine Reihe von (medienpraktischen) Seminaren, die wir gerne zu euch in die Schulen bringen möchten. Gerne unterstützen wir euch auch bei der Organisation von technischer Ausstattung und bei der Produktion eurer Schülerzeitungen.

Alle Informationen auf schuelerzeitung-mv.de

 

Der AStA der Universität Rostock. AStA – diese Abkürzung hört und sieht man ja immer mal wieder. Aber was ist das eigentlich? Der Allgemeine Studierendenausschuss stellt – einfach gesagt – sowas wie die Minister*innen des Studierendenrates. Der Studierendenrat (StuRa) wird von allen Studierenden über die jeweiligen Fakultäten gewählt und ist damit vergleichbar mit dem Parlament aller Studierenden der Universität Rostock. Der StuRa widerrum wählt die Mitglieder (Referierenden) des AStAs.

Im AStA arbeitet jede*r Referent*in zu verschiedenen Themen: neben den administrativen Referaten, gibt es Referierende, die sich um Veranstaltungen kümmern und welche, die Studierende beraten und vertreten. Wir vertreten die Belange aller Studierenden und wir haben immer ein offenes Ohr für euch. Egal, ob ihr Probleme mit euren Prüfungen oder Dozierenden habt, ob ihr eine Veranstaltung plant oder alles, was sonst noch so ansteht.

Infos: https://www.asta-rostock.de